Menü
AktienUnternehmensanalyse

Die Unternehmensanalyse

Das Gegenstück zur Makro-Analyse, bildet die Unternehmens-Analyse (Teil der Fundamental Analyse)

Unternehmensanalyse Definition

Die Unternehmensanalyse ist ein Bestandteil der Fundamental-Analyse der Finanzanalysten. Bei der Unternehmensanalyse wird ein Unternehmen analysiert, um festzustellen ob der aktuelle Aktienwert fair ist. Mittels Kennzahlen werden Bilanz und Erfolgsrechnung bewertet. Es kommen aber auch Qualitätskriterien zum Einsatz.

Unternehmensanalyse in der Praxis

Bei der Unternehmensanalyse wird zuerst das einzelne Unternehmen bewertet. Es wird also nicht vom Grossen (Weltwirtschaft)  ins Kleine (Aktie), sondern vom Kleinen ins Grosse vorgestossen. Dieser Ansatz wird auch als Bottom-Up-Ansatz verstanden. Es werden also zuerst die einzelnen Unternehmen durchleuchtet und Aktien mit Potential ausgewählt, die dann das Aktien-Portfolio bilden. Beliebt ist auch eine Kombination aus Top-Down und Bottom-Up, indem zuerst Sektoren gesucht werden die Wachstumspotential haben, um dann innerhalb des Sektors, diejenigen Aktien ausgewählt werden, welche in der Unternehmensanalyse am besten abschneiden.

 

Unternehmensanalyse Kennzahlen

Entscheidend bei der Unternehmensanalyse ist, dass die unterschiedlichen Aktien miteinander verglichen werden können. Dazu gibt es Kennzahlen, welche die Bilanz und Erfolgsrechnung diverser Unternehmen miteinander vergleichbar machen. Natürlich können die Aktien auch aufgrund von Qualitätsmerkmalen ausgewählt werden (Produkte, Management). Besser eignet sich aufgrund der schieren Anzahl an Aktien ein quantitativer Vergleich anhand von den wichtigsten Unternehmenskennzahlen. Leider gibt es keine Kennzahl, die den anderen absolut überlegen ist. Daher müssen Anleger von Titel zu Titel beurteilen, welche Bewertungsmethode am aussägekräftigsten ist. Das macht die Bewertung von Aktien zu einer Kunst und nicht zu einer exakten Wissenschaft.

  

Ertragskennzahlen

Dividendenrendite (Dividend-Yield)

Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV) (Price/Earning-Ratio)

• Kurs/Cashflow-Verhältnis (KCV) (Price/Cashflow-Ratio)

• Kurs/Umsatz-Verhältnis (KUV) (Price/Sales-Ratio)

• Eigenkapitalrendite (Return on Equity)

  

Substanzkennzahlen

Kurs/Buchwert-Verhältnis (Price Book Ratio PBR)

• Kurs/Substanzwert-Verhältnis

  

Barwert-Konzept

Das Barwert-Konzept sucht die Antwort auf folgende Frage: Was ist die Aktie aufgrund der in Zukunft erwarteten Zahlungsströme heute wert? Das Resultat ist der abdiskontierte Barwert zukünftiger Zahlungsströme. Dabei können Gewinne, Dividenden oder Cashflow abdiskontiert werden. Als Kapitalisierungssatz kann der WACC oder der CAPM dienen:

• DDM: Dividend Discount Model (Diskontierung der Dividenden)

• DCF: Discounted Cashflow (Diskontierung des Cashflows)

EPS Diskontierung (Earnings per Share, Gewinn pro Aktie)

• Kapitalisierungssatz: WACC (Weighted Average Cost of Capital, gewichtete durchschnittliche Kapitalkosten)

• Kapitalisierungssatz: CAPM (Capital Asset Pricing Model

 

Aktien Kennzahlen: Liste einiger Aktien mit KGV, KBV und Dividendenrendite

 

Aus der Unternehmensanalyse können (unter anderem) die folgenden drei Anlagestrategien abgeleitet werden:

Dividenden-Strategie

Substanzwert-Strategie (Value-Ansatz)

Wachstums-Strategie (Growth-Ansatz)

Menü