Menü

   Was uns bewegt:      Comeback der Inflation?       Bond-Bubble im Anmarsch?     Bargeldverbot?     Negativzinsen?      mit Forum

FinanzlexikonDiversifikation

Diversifikation

Bedeutung Diversifikation

Diversifikation heisst Streuung und bedeutet in der Geldanlage die optimale Streuung (Verteilung) eines Vermögens auf verschiedene Bereiche und Werte. Durch eine optimale Diversifikation kann das Risiko im Depot deutlich reduziert werden. Jedem dürfte einleuchten, dass eine Vermögensanlage mit nur einer Aktie ein viel grösseres Risiko beinhaltet, als eine Vermögensanlage welche das Risiko auf 20 Aktienwerte diversifiziert. Das Diversifikations-Motto bei der Geldanlage lautet also: "nicht alle Eier in einen Korb legen"

Die optimale Diversifikation

  1. Diversifikation nach Anlageklassen:

    Die wichtigste Komponente in Bezug auf Risiko und Chancen in der Vermögensanlage ist die Diversifikation nach Anlageklassen. Wie viel meines Vermögens investiere ich in Aktien? in Immobilien? in Anleihen? in Gold oder Hedgefonds? Wie viel Fremdwährungen und wie viel Liquiditätsresrve bin ich gewillt zu halten? Laut Fachleuten macht diese Strategische Allokation Ihres Vermögens bereits 80% des Anlageerfolgs aus. Nur je 10% entfallen auf die richtigen Einzelwerte und den richtigen Zeitpunkt.
  2. Diversifikation nach Regionen und Sektoren:

    Gerade im Aktienbereich sollte aus Risikoüberlegungen nicht alles auf eine Karte gesetzt werden. Wer sein Aktienbestand auf mehrere Werte aufteilt, sollte auch auf eine solide Regionen-Diversifikation achten: Europa, Amerika, Asien usw und nicht z.B. alles auf Chinesische Aktien setzen. Auch eine Sektor-Diversifikation ist anzustreben. Wer nur in Öl-Aktien investiert, hat bei einem Öl-Crash nur Verlierer-Aktien im Depot; alle Werte marschieren in die gleiche Richtung und erhöhen so die Schwankungen (Volatilität) im Depot.
  3. Diversifikation nach Einzelwerten:

    Ein sinnvoll diversifiziertes Depot sollte um die 30 Einzelwerte enthalten. Wer nur in Fonds oder ETFs investiert, kommt auch mit weniger Werten zurecht, da die Fonds ja schon in sich diversifiziert sind. Wer nur in Einzelaktien investiert, erreicht mit 10 Werten noch keine sinnvolle Diversifikation. Auch die Positionsgrössen sollten in etwa ausgewogen sein, allenfalls riskanten Werten etwas weniger Gewicht einräumen. Hat eine Aktie mehr als 10% Gewicht im Depot, spricht man von einem Klumpenrisiko. Eine breite Streuung bringt dem Depot ein tieferes Risiko, geht aber auch mit geringeren Chancen einher. Dafür ist die Wertentwicklung besser in die Breite abgestützt. Eine Erhöhung der Diversifikation von 30 auf 40 Titel hat jedoch den viel geringeren Diversifikationseffekt wie die Diversifikation von 10 auf 20 Titel. Wer zu viele Titel hält, läuft zudem Gefahr den Überblick zu verlieren. 
Menü