Menü
FondsAusschüttungsfonds und Thesaurierungsfonds

Ausschüttungsfonds und Thesaurierungsfonds

Anlagefonds werden entweder als Ausschüttungsfonds oder als Thesaurierungsfonds aufgesetzt.

Was ist der Unterschied?

 

Ausschüttungsfonds

Ein Ausschüttungsfonds ist ein Anlagefonds, der seine Erträge (Zinsen & Dividenden) an die Anteilsinhaber ausschüttet. Er ist für Anleger geeignet, die auf ein Einkommen aus ihren Fondsanlagen angewiesen sind. Die meisten Fonds schütten jährlich aus, teilweise wird aber auch halbjährlich, vierteljährlich oder sogar monatlich ausgeschüttet. Fondsgesellschaften fördern auch die Wiederanlage der Ausschüttung in neue Fondsanteile.

Fonds mit Ausschüttung werden oft mit den Kürzeln dist (distributing) oder inc (income) versehen.

 

Thesaurierungsfonds

Ein Thesaurierugnsfonds ist ein Anlagefonds mit Thesaurierung der Erträge. Thesaurierung bedeutet, dass Erträge (Zinsen & Dividenden) im Fondsvermögen verbleiben und vom Anlagefonds wieder neu veranlagt werden. Anleger erwarten statt einer Ausschüttung einen kontinuierlichen Wertzuwachs.

Fonds mit Thesaurierung werden oft mit den Kürzeln acc (accumulating) oder cap (capitalisation) versehen.

Menü