Menü

   Was uns bewegt:      Comeback der Inflation?       Bond-Bubble im Anmarsch?     Bargeldverbot?     Negativzinsen?      mit Forum

FondsWelche Fonds?

Welche Fonds kaufen? Fondsanalyse & Fondsvergleich

Fondsanalyse & Fondsvergleich

Die riesige Auswahl an Anlagefonds macht die Auswahl und den Vergleich von Fonds zu einer zeitraubenden und schwierigen Angelegenheit für Anleger.

Bei der Frage "Welche Fonds kaufen" gibt es kein richtig oder falsch. Denn die verschiedenen Fonds erfüllen unterschiedliche Aufgaben und sind für unterschiedliche Anleger geeignet.

 

Fondsanalyse

Eine Fondsanalyse schaut auf die Qualität der Anlagen und des Managements, die ein Fonds leistet. Die wichtigsten Informationen dazu finden sich auf dem monatlichen Fondsdatenblatt, auch Factsheet genannt. Für den Anleger wichtig sind Wertentwicklung (Performance) und Kosten. Wichtig bei der Beurteilung der Wertentwicklung ist, dass man Gleiches mit Gleichem vergleicht. Das bedeutet, dass ein Aktienfonds nicht mit der Entwicklung eines Festgelds verglichen werden kann. Die meisten Fonds geben sich daher einen Vergleichsindex (Benchmark) an dem sie ihre Leistung messen. Verliert ein Fonds in einem schlechten Jahr deutlich weniger als der Index, hat er dennoch gut gearbeitet, auch wenn er Geld verloren hat. Bei den Kosten ist der grösste Block die Verwaltungsgebühr, die 1-2% ausmachen kann. Rechnet man die übrigen Kosten wie Handel und Administration dazu, kommte man auf die Gesamtkostenquote, die als TER bezeichnet wird. Hohe Kosten schmälern den langfristigen Ertrag eines Anlegers, wie in diesem Beitrag deutlich gezeigt wird: Kosten sparen mit ETF

Weiter ist bei der Fondsanalyse interessant, wie der Fonds aktuell investiert ist, wobei der Fonds meist nur die grössten 10 Positionen und die Gewichtungen in den Regionen und Sektoren offenlegt. Was halten Sie von diesen Informationen? Können Sie sich mit den Anlagen des Fonds identifizieren?

 

Fondsvergleich

Um einzelne Fonds miteinnander vergleichen zu können, wurden verschiedene Kennzahlen geschaffen. Denn auch hier ist wichtig, dass man Gleiches mit Gleichem vergleicht. Von einem defensiv ausgerichteten Fonds mit geringen Wertschwankungen kann man nicht die gleiche Wertenwicklung erwarten, wie von einem agressiven Fonds mit hohen Schwankungen. Ein Aktienfonds Japan und ein Aktienfonds Schweiz sind zwei völlig verschiedene Anlagen, bei denen in einem Vergleich kein Urteil über "besser" oder "schlechter" gefällt werden kann. Ein Fondsvergleich macht dann Sinn, um innerhalb einer Anlageregion, wie zum Beispiel "Aktien Europa", die besten Fonds herauszusuchen.

Dafür gibt es folgende Hilfen:

  • Kennzahlen für den eigenen Fondsvergleich
  • Internetportale die Fondsvergleiche liefern

Fonds-Kennzahlen

Die wichtigsten Kennzahlen sind:

  • Alpha (misst die Überschussrendite eines Fonds gegenüber dem Benchmark)
  • Sharpe Ratio (Überrendite eines Fonds ins Verhältnis zum Risiko)
  • Information Ratio (misst, ob sich die Abweichung eines Fonds vom Benchmark bezahlt macht)
  • Total Expense Ratio (Gesamtkostenquote)
  • Tracking Error (misst die Abweichung zwischen Fonds und Benchmark)

Fondsverleichs-Portale

Anbei einige Dienste zum Fondsvergleich und zur Fondssuche, die im Internet gratis verfügbar sind.

 

Welche Fonds kaufen?

Um diese Frage beantworten zu können, muss zuerst die Gegenfrage gestellt werden: "In was möchten Sie denn investieren"? Und "Mit welchem Risiko"?

Fondsvergleiche zeigen zwar auf, welcher Fonds besser als sein Konkurrent ist, jedoch haben Fondsvergleiche keine Aussagekraft über die zukünftige Entwicklung dieser Anlagen.

Als Hilfestellung für Anfänger im Bereich Fondssparen habe ich einige Tipps für Fondssparer zusammengestellt:

Menü