Menü
AktienProzyklische Strategie

prozyklische Strategie

Die pro-zyklische Aktien Strategie

Die meisten Anleger, die versuchen aktiv in Aktien ein und auszusteigen, werden wohl bei einer pro-zyklischen Strategie enden. Das bedeutet, dass sie Aktien kaufen, wenn die Stimmung gut ist und der Aktienmarkt steigt, und dass sie Aktien verkaufen, wenn Aktien einbrechen und die Stimmung schlecht ist. Dieses Verhalten kann gefährlich sein, wenn Sie zu spät in den Markt einsteigen. Dann kaufen Sie zu hohen Kursen und verkaufen zu tiefen Kursen, was zu Verlusten führt.

Mit genügend Disziplin lässt sich aber auch eine pro zyklische Strategie erfolgreich umsetzen. Bereits gibt es in der Finanzindustrie zahlreiche Anlagevehikel, die bei einem Crash sofort aus den Aktien aussteigen und erst wieder in den Aktienmarkt einsteigen, wenn die Turbulenzen vorbei sind und sich die Börse wieder gemächlich nach oben bewegt. Dabei werden Risikokennzahlen wie die Volatilität und der Trend laufend überwacht und beim Eintreten eines Crashs sofort verkauft. Dies ist sicher eine gute Methode, um das Risiko zu kontrollieren und grosse Verlust zu vermeiden. Doch es muss auch gesagt werden, dass mit einer solchen Strategie niemals zu den tiefsten Kursen wieder gekauft wird, sondern erst nach dem sich der Aktienmarkt bereits wieder kräftig erholt hat. In schlechten Aktienmärkten wird sich eine solche Strategie gegen eine "kaufen und halten Strategie" durchsetzen. In guten Aktienmärkten und bei einer schnellen Erholung aus einer Krise wird sich aber das "Kaufen und Halten" durchsetzen.

Wie können Sie eine solche pro zyklische Strategie umsetzen?

Um überhaupt von einer Strategie zu sprechen, müssen Sie Disziplin, also einen Plan haben. Ansonsten schwimmen Sie einfach mit dem Strom, was gefährlich ist, weil sie sich kurz vor dem Platzen der Blase noch zu Aktienkäufen hinreissen lassen und dann im Abwärtsgang zu lange zuschauen. Disziplin erreichen Sie durch das setzen von Limit und Stop-Loss Aufträgen. Mit einem Stop-Loss Auftrag können Sie Gewinne auf Ihren Aktienpositionen absichern.

Beispiel Stop-Loss Strategie:

Wenn Sie zum Beispiel Daimler bei 30 gekauft haben und die Aktie stehen heute bei 50, können Sie einen Stop-Loss-Auftrag bei 40 setzen. Sobald Daimler die 40 berührt, wird Ihr Verkaufsauftrag aktiviert, egal ob sie im Urlaub sind oder beim Tennis. Somit können Sie sich vor unerwarteten Rückschlägen schützen und haben immer noch 10 Euro Gewinn pro Aktie gesichert. Wenn die Aktie weiter steigt statt auf 40 sinkt, bleibt Ihr Verkaufsauftrag unausgeübt und sie machen die Kurssteigerungen weiterhin mit. Bei gutem Kursverlauf können Sie dann den Stop-Loss von der Limite 40 auf 50 erhöhen. Klar kann es dumm gehen und die Aktie wird per Stop-Loss verkauft und kurz danach steigt der Kurs wieder deutlich – ohne Sie. Doch das Risiko beschränkt sich eher auf entgangene Gewinne als auf exorbitante Verluste. Wenn bei einem Crash der Aktienmarkt 50% verliert, werden Sie Ihre Stop-Loss Aufträge hoffentlich so gesetzt haben, dass sie längst im Trockenen sitzen.

Beim Einstieg ist Vorsicht geboten, wenn die Aktien bereits gut gelaufen sind und sie die ersten 20-30% verpasst haben. Seien Sie in dem Fall eher skeptisch und setzen Sie Ihre Kaufaufträge limitiert, um von tieferen Kursen bei einem Rückschlag gebrauch zu machen.

Wenn die Aktien nach einem heftigen Rückschlag immer noch günstig aussehen, sollten Sie auf ein Limit verzichten. Seien Sie nicht zu knausrig! Unter Umständen verpassen Sie den Einstieg wegen ein paar Cents und hätten ansonsten das Geschäft Ihres Lebens gemacht.

pro-zyklische-DAX-Strategie

 

 
Zukunftsthemen weltweit 

Beginn:

1 Monat Perf.

Gesamt-Perf.

Max. Verlust

09.12.13

+3.1%

+78.6%

-26.6%

ISIN:DE000LS9HAT0
Beer & Spirits Aktien-Werte

Beginn:

1 Monat Perf.

Gesamt-Perf.

Max. Verlust

 

06.12.13

+3.9%

+77.0%

-16.0%

 

DE000LS9EVL0
günstige Wachstumswerte

Beginn:

1 Monat Perf.

Gesamt-Perf.

Max. Verlust

 

06.12.13

+2.2%

+61.3%

-27.0%

 

DE000LS9DKT8
Trader: Horsepower    
Regelmässige Aktivität Mittel- langfristig  
Menü